17.10.2003

Brand in Jülicher Lagerhalle

-

Einsatz vom 30.5.2003 - 1.6.2003
Um 15.30 des 30.5. wurde das THW Herzogenrath alarmiert. "Großbrand in Jülich" war die kurze Mitteilung über SMS.

Der Ortsverband Jülich wurde durch die Polizei beauftragt sie bei der Evakuierung direkt anliegender Gebäude und Straßenzüge zu unterstützen. Schnell wurden weitere Ortsverbände mitalarmiert, da das Ausmaß schon hier nicht mehr überschaubar war.

Etwa 16.15 traf der MTW des OV Herzogenrath an der 20 km entfernten Einsatzstelle ein und wurde zügig in seine Aufgabe eingewiesen evakuierte Anwohner zu registrieren und zu einem Sammelplatz abzutransportieren.
Dem kurz darauf folgenden GKW 1 mit weiteren 6 Mann Besatzung wurde sofort die Aufgabe zu Teil die Zufahrtsstraßen Großräumig abzuriegeln, da die Polizei alleine für die vielen Seitenstraße zu wenig Absperrmaterial dabei hatte.

Nachdem sich die Lage durch zurückhalten vieler Schaulustiger etwas entspannt hatte konnten Aufgaben neu verteilt und gegliedert werden. Bei weiteren Absperrmaßnahmen verschiedener Zufahrtsstraßen übernahm das THW Herzogenrath bei Einbruch der Dunkelheit zügig Aufgaben der Ausleuchtung der Einsatzstelle mit einem nachgefordertem Fahrzeug mit insgesamt 9 1000 Watt Strahlern und 1 Powermoon. Entsprechend viel Kabel mußten verlegt werden und Aggregate in Gang gebracht werden. Zum Teil mußte auch Tagsüber in den noch verbleibenden Hallen ausgeleuchtet werden.

Bis zum Sonntagmorgen waren in 12 Stunden Schichten insgesamt 26 Helfer im Einsatz, die zum Teil wiedereingesetzt wurden. Insgesamt wurden hier allein durch den OV Herzogenrath über 400 Einsatzstunden geleistet.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: