05.10.2019, von Sarah Goerres

Atemschutzträger vom THW retten zwei Personen

Herzogenrath. Die Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) aus den Ortsverbänden Herzogenrath, Aachen, Düren und Euskirchen übten die Personenrettung unter Atemschutz. Im Übungsszenario wurden zwei Kanalarbeiter in Kanälen unterhalb des Alsdorfer Tierparks verschüttet.

Herzogenrath. Zwei vermisste Personen, in diesem Fall Puppen, galt es zu finden und zu retten. Die THW-Helfer der verschiedenen Ortsverbände teilten sich in kleine Teams auf, um abwechselnd unterirdisch die Lage zu erkunden. „Es ist schon eine körperliche Belastung“, erklärte Markus Steffen, Helfer der Bergungsgruppe, der gerade als Atemschutzträger (AGT) in den Rohren des Überlaufes des Alsdorfer Tierparkes war. „Man muss seine Atmung unter Kontrolle halten“, betonte er weiter, weil sonst der begrenzte Luftvorrat zu schnell aufgebraucht sei.

Die Wege in den Rohren waren mit verschiedenen Gegenständen wie Holzlatten und Plexiglas versperrt. Das erste unterirdisch arbeitende Team musste diesen Bauschutt beiseite räumen. Das nächste Team musste dann die gefundene und verletzte Person retten. Währenddessen stand oberhalb ein Rettungsteam bereit, um bei unvorhergesehenen Problemen schnell zur Hilfe zu eilen. Schließlich konnte die Person mit Hilfe eines Schleifkorbs schnell gerettet werden.

An einer anderen Stelle verhinderte ein Baumstamm den Zugang zu einer weiteren verletzten Person in einer Röhre. Ein weiteres Team bereitete sich mit Schnittschutzbekleidung für Arbeiten mit der Kettensäge vor. „Zwei Helfer mit Kettensäge und Atemschutz sind gerade im Abwasserkanal, was ganz schön anstrengend ist“, erklärte Stephan Honné, Truppführer der Fachgruppe Beleuchtung. Gehörschutz ist dabei besonders wichtig, denn gerade in den Rohren hallt das Sägen sehr laut.

Die zweite verletzte Person lag weiter hinten in einer sehr schmalen Röhre. Doch auch dies konnten die Helfer bewältigen. Mit vereinten Kräften und immer wieder wechselnden Teams konnte die gesamte Rettungsaktion gemeistert werden. „Bevor man diese Übungen mitmachen kann, muss jeder Helfer, sei es Feuerwehr oder THW, eine Prüfung ablegen, jährlich eine Einsatzübung absolvieren und wird durch eine ärztliche Kontrolle der körperlichen Belastbarkeit geprüft.“, informierte uns noch Herr Steffen zum Abschluss. Vielen Dank für die Unterstützung des Ehrenamts an den Tierpark Alsdorf und Wver.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: